Trainerin des Monats – Gabriele Klecok stellt sich vor

Jun 1 '13

Trainerin des Monats – Gabriele Klecok stellt sich vor

Meine sportliche Laufbahn begann beim Gerätturnen und dem klassischen Ballett. Mit Beginn meines Hochschulstudiums an der FU-Berlin ließ sich der Uni-Studienplan nicht mehr mit dem regelmäßigen Training gemäß des Lehrplans der Royal Academy of Dance, wie er in der Ballettschule Sabine Roth unterrichtet wurde, vereinbaren, und ich gab dem Studium der Amerikanistik, Geschichte und Niederländischen Philologie den Vorzug. Gegen Ende des Studiums habe ich meine erste Trainerausbildung im Bereich „Groupfitness“ beim DFAV, e.V. sowie die Ausbildung zur „Body Pump“ Instruktorin absolviert. Es folgten Fort- und Weiterbildungen im Bereich Wirbelsäulengymnastik und den verschiedenen Möglichkeiten des Funktions- bzw. CORE Trainings. Über diesen Interessenschwerpunkt stieß ich auf Pilates. 2004 folgte die erste Fortbildung beim DFAV. Wenige Wochen später fand ich mich in meiner ersten klassischen Pilatesstunde an den Studiogeräten bei Galina Rohleder wieder – einer Stunde mit nachhaltiger Wirkung! Pilates wurde zu MEINEM Training und zu meiner Profession, die ich gegenwärtig im Senso Studio, im aktiVitale, bei Canzler Sport und privat ausübe.

Nach einem Volontariat, in dem ich als Redakteurin mitverantwortlich für die Konzipierung und Erstellung des „Brockhaus Sport“ war, habe ich die Studiogeräteausbildung über Peak Pilates bei Simone Hörster vollständig abgeschlossen. Außerdem hatte ich die Möglichkeit, bei Alycea Ungaro in New York zu trainieren! Inspiriert von dieser Erfahrung, Workshops bei Clare Dunphy und regelmäßigem Training bei Galina Rohleder, fühle ich mich der New Yorker Pilates Tradition in meiner Arbeit verpflichtet. Jeden Tag erlebe ich, wie Menschen positive körperliche, mentale und seelische Veränderungen durch Pilates erfahren. Ich sehe den Enthusiasmus und die Neugier, mit denen die Kunden zum Unterricht kommen, denn es wird niemals langweilig! In jeder Stunde entdeckt man neue Facetten, erspürt tiefere Nuancen und erlebt Bewegungsabläufe intensiver. Das gilt für das eigene Training ebenso wie für die Arbeit: mit jedem Kunden erfasst man, wie vielschichtig dieses Bewegungssystem aufgebaut ist und genutzt werden kann. Dieser Komplexität von Pilates werde ich künftig auch in akademischer Hinsicht auf den Grund gehen.

Gabriele Klecok
klassische Pilatestrainerin, Trainerin für Groupfitness

Passende Posts

Kommentare sind deaktiviert

Top