Pilates Lehrerin des Monats – Carolyne Ergin, “Senso Studio”

Mai 31 '14

Pilates Lehrerin des Monats – Carolyne Ergin, “Senso Studio”

Bitte stelle Dich vor – Wer bist Du und was machst Du?
Meine Name ist Carolyne Ergin, Geschäftsführerin des Senso Studio Pilates Haltungsschule und Treatment in Berlin, Pilates-Lehrerin, Lehrerin für gesunde Haltung nach der BodyArc Methode.

Wie sieht ein typischer Tagesablauf bei Dir aus?
Vor der ersten Stunde stehe ich ca. 2 h eher auf, mache mein Workout, dusche und schrubbe mich a la Joe mit der Sisalbürste.
Dann bereite ich mir Zitrone mit Zimt, einen Matcha Tee mit Kokosreismilch und zum wachwerden Kokosblütenzucker zu und dazu Obst und etwas Müsli.

Der erste Unterrichtsblock endet meist gegen 13:00 Uhr. Die Mittagspause nutze ich dann um in mein „Waldbüro“ zu gehen, was dank der modernen Technik möglich ist.
Hier checke ich während eines Spaziergangs um den See die Neuigkeiten, die mir meine extrem hilfreiche Unterstützung Mo berichtet, zudem beantworte ich Mails oder kreiere neue Projekte jeglicher Art, welche das Studio betreffen. Danach geht es in die Nachmittags- und Abendrunde, die bis ca. 22:00 dauern kann.

Wie oft trainierst Du und wie sieht Dein Trainingsplan aus?
Ich trainiere so oft es mir möglich ist, jedoch mind. 4x pro Woche.
Ich gehe jedes Level gezielt durch und fange dann wieder von vorne an. Neues nehme ich mir als gesonderte Sequenz vor oder baue ich dann ein. Auch trainieren wir Senso Studio Trainer (Phoebe Fennell und Ingrid Petrasch) untereinander, um den Studiostandard zu erweitern, anzugleichen und auch um voneinander zu lernen. Sogar relevante Techniken von unserer Heilpraktikerin haben Einfluss auf das Training.

Wo /bei wem hast Du Pilates gelernt bzw. wie bist Du Pilates-Lehrerin geworden?
Angefangen hat das schon in ganz frühen Zeiten als ich Ballett als ganz kleines Mädchen unterrichtet bekam. Hierdurch wurden viele Einflüsse mit ins Studio getragen, auch sehr viel Ähnliches zu Pilates. Ich war begeistert, dass immer noch ein wenig mehr herauszukitzeln war, und dies mit Anmut und Leichtigkeit.
Pilateslehrerin,…es sollte wohl so kommen. Eigentlich bin ich Architektin von Beruf, doch ein sehr namhafter und hervorragender Pilateslehrer, Eduardo Laranjeira, als auch mein ehemaliger Trainer und ich kamen auf die Idee, eine Haltungsschule und ein Pilatesstudio im Süden von Berlin zu eröffnen. Nun ist es zwischenzeitlich so, dass ich hauptberuflich Körperarchitektur in Form meiner Haltungsschule BodyArc unterrichte, als auch passionierte Pilatestrainerin (Peak) bin. Meine Mentorin ist Clare Dunphy. Mit ihr stehe ich in sehr engem Kontakt, um das Wissen um Pilates noch besser und tiefer zu ergründen. Dank ihrer, mich außerordentlich ansprechenden Art, als auch die vieler anderer hervorragender Trainer, die mich inspirieren, stille ich meinen unsagbaren Wissensdurst. Es fasziniert mich von Tag zu Tag mehr und bereitet mir Freude, auf eine solch hervorragende Methode gestoßen sein zu dürfen.

Pilates Lehrerin Carolyne Ergin

Wie kam die Idee, ein eigenes Pilates Studio zu eröffnen?
Wie oben geschildert, es war eine Idee, die in 2007 im Pilatesstudio Arcoverde, damals noch in den Hackeschen Höfen in Berlin, reifte und 2009 dann Wirklichkeit wurde.

Welche ist Deine Lieblings-Übung und warum?
Während des Workouts merke ich meist, was meinem Körper heute besonders gut tut, sei es das bewusste Zirkeln bei Corkscrew, oder der Stretch der Mermaid. Es ist immer mindestens eine Lieblingsübung dabei, die mein Körper täglich neu auswählt.

Worin liegt der Unterschied zwischen Männern und Frauen beim Ausführen von Pilates?
In der Dynamik und Kraft bei Männern neben dem humorvollen Wettbewerbsgedanken und in der Flexibilität als auch die Dehnbarkeit bei Frauen, was sich in Duos bis hin zur Mat Class gut ergänzt.
Bei beiden jedoch finde ich es immer wieder faszinierend beobachten zu dürfen, wie sehr während des Workouts, insbesondere beim Einzeltraining, sich eine Selbstversunkenheit durch die Konzentration auf sich selbst bemerkbar macht. Ich erlebe es wie eine Art bewegter Meditation und ein Energetisieren, da nehmen sich beide Parteien nichts.

Dein schönstes/außergewöhnlichstes Erlebnis im Zusammenhang mit den Schülern?
Eine meiner langjährigen Schülerinnen (damals 62) hatte 5 Jahre „Therapeuten-Tourismus“ wegen ihres sehr schmerzhaften Bandscheibenvorfalls hinter sich gebracht und wollte sich nun schon fast geschlagen geben. Sie sah ihr Leben weiterhin mit Schmerzmitteln verbunden, was ihr überhaupt nicht behagte, da auch zwischenzeitlich Nebenwirkungen auftraten. Der letzte Orthopäde, dem sie noch eine Chance gab und somit auch sich, empfahl ihr die Haltungsschule BodyArc und klassisches Pilates. Eigentlich ging sie mehr oder weniger nur ihm zuliebe nochmals zu einem „Weiteren“. Sie ist nun beschwerdefrei, tanzt auf Bällen die Nächte durch, hält sich hervorragend bei Museumsbesuchen oder Vernissagen. Dies ist eines der Erlebnisse, die mein Herz sehr berührt haben (nachzulesen auf der Senso Studio Webpage unter Rezensionen).

Verrate unseren Lesern Dein Trainings-Geheimtipp!
Nicht mit sich selbst diskutieren!
Ziel ins Auge fassen, aufschreiben, um hinterher einen Haken dran zu setzen, der einem das Gefühl gibt nicht kontrolliert worden zu sein, sondern sich unter Kontrolle gehabt zu haben,
Contrology eben.

Wie wichtig ist der Glaube an Dich selbst für Dich persönlich und Deinen Job?
Sehr wichtig, denn das was man denkt, sendet man aus. Daher versuche ich alles so positiv wie möglich zu gestalten, um daraus die Kraft zu schöpfen.

Wie schaffst Du es den Glauben an Dich aufrecht zu erhalten?
Indem ich die Dinge so nehme wie sie sind, nicht immer einfach, aber einfach kann jeder!

Wie ernährst Du Dich?
Überwiegend vegan.

Was ist Dein Lieblingsgericht?
Oh, schwere Frage, derzeit Vollkornreisnudeln mit Cashewmus gesüßt mit Reissirup Mandelmilch und Vanille dazu, getoppt mit Heidelbeeren,….

Was sind Deine Tipps um fit und glücklich zu bleiben?
Sich selbst sein!
Nur Dinge tun, die aus dem tiefsten Herzen kommen. Versuchen, dies so zu gestalten, dass jedem anderen, der von ihm gewählte Lebensraum bleibt, wenn möglich sogar bereichert wird.

Wie bewältigst Du Deinen vollgepackten Alltag?
Wie gesagt, ich versuche dann in meinem Waldoffice zwei Dinge zu verbinden die mir wichtig sind. Das ist zum einen Bewegung und zum anderen geistige Arbeit: Ich kann (noch) besser denken, wenn ich gehe, gesunde Ernährung, gute Gedanken, immer mit einem Schuss Optimismus.

Was tust Du, um zu entspannen?
In meiner Band singen, (Tango) tanzen, das heißt, mit Freunden zusammen zu sein, gute Gespräche führen, viel lachen, das Leben nicht so ernst zu nehmen und wann immer möglich, Dinge zu machen, bei denen ich spüre, dass dies nun genau das ist, was mein Herz begehrt, und noch schöner, wenn man es teilen darf.

Hast Du einen Leitspruch oder Zitat?
„Du hast es in der Hand“

http://www.senso-studio.de

Passende Posts

Kommentare sind deaktiviert

Top