Pilates Methode als Haupt- und Ausgleichssport

Okt 5 '14

Pilates Methode als Haupt- und Ausgleichssport

Pilates Methode kann eigenständig eingesetzt werden oder auch als Ausgleichssport und macht eine Menge Spaß. Nicht umsonst findet die Methode immer mehr Anhänger nicht nur in Deutschland sondern vor allem in England, Nord-Amerika und Australien. Sie kann aber auch die freizeitsportliche Aktivitäten und leistungsorientiertes Training bereichern.

Pilates hat bereits seit langem in der Physiotherapie einen festen Platz eingenommen. Nicht nur als Methode für Bildung der Figur, sondern auch als wichtige Trainingsmethode mit einem ganzheitlichen Trainingsansatz.

Auch die deutschen Hochleistungssportler praktizieren die Pilates Methode. Sogar die American Football Mannschaften setzen Pilates ein, um die Leistungssteigerung zu erzielen und das Verletzungsrisiko zu minimieren. Hier ist ein ganz interessanter Artikel über das American Football Team der Kalifornischen Universität in Pennsylvania, die eine sehr gute Erfahrung damit gemacht haben, nachdem sie nach vielen hintereinander verlorenen Spielen dringend nach einer raschen Widerherstellung der Kräfte gesucht haben.

Das Pilates-Training fordert Bewegungsökonomie, Bewegungsfluss, Präzision und Kontrolle und fokussiert die Körperkernkräftigung. Die Methode kann zum einen im sportlichen Alltag eingesetzt werden, um das Ausgleichtraining zu optimieren und die Verletzungsvorbeugende Wirkung zu nutzen.

Pilates Methode als Haupt- und Ausgleichssport

Zum anderen kann Pilates aber auch auf die Zielbewegung der spezifischen Sportart selbst unterstützenden Einfluss haben, um Bewegungsamplituden des Sportlers zu verbessern. Zum Beispiel kann die Rotation der Wirbelsäule im Golfsport optimiert werden oder die Bewegungen in leichtathletisch-technischen Disziplinen. Oder der Athlet kann in extremen und beanspruchenden Bewegungsmomenten in seiner Struktur besser gesichert und auf den Körper wirkende Kräfte besser verteilt werden.

Was kann also die Pilates Methode für den trainierenden Leisten? Hier sind ein paar wichtige Argumente:
• Die Kräftigung der tiefen, rumpfstabilisierenden Muskulatur. Dieses Aspekt ist für alle Sportarten von großer Bedeutung;
• Verbesserung der Wahrnehmung der eigenen Körperbewegung und Lage in Bezug zum umgebenden Raum;
• Erkennung der Spannungszustände im Körper;
• Ökonomisierung von Bewegung. Das ist vor allem für Ausdauersportarten interessant, da es dort darum geht über längere Zeiträume die Energie zu sparen;
• Das Training des mentalen Nachvollziehens von Bewegung.

Pilates ist besonders für bewegungsintensive Sportarten wie Laufen interessant. Hier kann die Methode mobilisierend und stabilisierend wirken. Außerdem verbessert sie beim richtigen Training die Haltung.

Im Anschluss muss gesagt werden, dass jede intensivbetriebene Sportart, die im Hochleistungsbereich liegt und nachhaltige Ziele beinhaltet eine Ausgleichssportart benötigt. Ansonsten ist es kaum Möglich die gesetzten Ziele in der Hauptsportart zu erreichen und die Verletzungsrisiken zu minimieren. Ob Sie einen Breitensport oder Leistungssport betreiben, kann die Pilates Methode zum Einsatz kommen, die eine motivierende Komponente enthält mit einem ganzheitlichen Ansatz, hoher Wirkung und Spaß.

Passende Posts

Kommentare sind deaktiviert

Top