Pilates: Training, das in die Tiefe geht

Jan 4 '13

Pilates: Training, das in die Tiefe geht

Pilates ist für fast jeden geeignet. Bei diesem Sport wird vor allem die tiefliegende Muskulatur trainiert.

Promi-Damen wie Barbara Becker schwören auf Pilates. Auch deshalb denken viele bei den Übungen gleich an einen reinen Frauensport. Dem wiederspricht Uta Gotschlich, Pilates-Trainerin aus Frankfurt: „Schon der Erfinder Joseph Pilates war ein Mann. Pilates ist ein Kraftsport und inzwischen entdecken es auch sehr viele Männer.“

Allerdings stellen Übungsleiter geschlechtsspezifische Unterschiede fest. Die Herren bevorzugen häufig ein Training mit speziellen Pilates-Geräten. Sie ziehen zudem das Einzeltraining vor. Beim typischen Mattentraining als Kursprogramm ist die überwiegende Mehrheit dann doch weiblich.

Gotschlich beobachtet zudem eine unterschiedliche Motivation: „Frauen trainieren eher präventiv, Männer trainieren oft erst, wenn es der Arzt empfiehlt oder sich ein Wehwechen eingestellt hat.“

Pilates oft auch für Senioren geeignet

Pilates eignet sich für viele Erwachsene. Gute Trainier passen das Training an die individuellen Bedürfnisse an. Die meisten Übungen finden auf dem Boden statt und belasten die Gelenke nicht zu stark, so dass sie auch Menschen machen können, die ein paar Kilos zu viel auf den Hüften haben.

Pilates ist ein eher rückenschonender Sport, den teilweise sogar Menschen mit Rückenproblemen ausüben können. „In vielen Fällen können die Übungen sogar Beschwerden minimieren oder ganz davon befreien“, weiß die Pilates-Expertin. Wer Rücken- oder Bandscheibenprobleme hat, sollte aber vor dem ersten Training mit seinem Arzt besprechen, ob Pilates für ihn geeignet ist und welche Übungen er eventuell nicht machen sollte. Gleiches gilt für Schmerzpatienten, Personen mit anderen Erkrankungen des Skeletts oder des Bewegungsapparates und Schwangere. Bei akuten Erkrankungen ist es oft sinnvoll, auf das Training zu verzichten – auch hier ist der Arzt der beste Ansprechpartner.

Pilates: Keine teure Ausrüstung nötig

Die Ausrüstung zum Training ist überschaubar. Für die meisten Übungen reichen eine Matte oder weiche Unterlage sowie bequeme Kleidung. Ideal sind Sporthose und Shirt. Wer mag, kann barfuß trainieren, andernfalls Socken anziehen. „Für uns Trainer ist enganliegende Kleidung von Vorteil, da wir dann mehr von der Bewegung sehen und besser korrigierend eingreifen können“, sagt Gotschlich.

Vielen Menschen fällt Bewegung bei Musik leichter. Im klassischen Pilates-Training wird aber ohne musikalische Untermalung trainiert. Das könnte sonst vom wesentlichen, nämlich der korrekten Durchführung der Übungen, ablenken. Ob mit oder ohne Musik, wichtig ist, dass das Training Spaß macht. Nur wer mit Freude dabei ist, bleibt dran und kann dauerhaft von den Erfolgen profitieren.

Mit Pilates das Körpergefühl verbessern

Bilder von trainierenden Stars versprechen: Wer regelmäßig trainiert, bekommt eine Traumfigur. Auch wenn überhöhte Wünsche nicht in Erfüllung gehen, lassen sich bei Pilates für manche rasch die ersten Erfolg spüren. Der Sport spricht aber nicht nur unsere Muskeln an, sondern bietet zugleich auch dem Geist eine Auszeit vom Alltagsstress.

Quelle: Apotheken Umschau

Passende Posts

Kommentare sind deaktiviert

Top