Und da war sie, die Idee

Apr 13 '11

Und da war sie, die Idee

Eine der beliebtesten Fragen ist die nach dem Anfang. In diesem Fall: Wie kommt man auf den Einfall, Pilateskleidung zu entwerfen?

Es war kein Schreibtischentwurf, sondern eine Idee, die in der Praxis geboren wurde. Mitten in Berlin- Kreuzberg liegt das Studio „Core Pilates“. Dort trainiert auch Nadine Maier, Designerin von FILDECOTON. Natürlich kam sie ins Gespräch mit der Trainerin und Leiterin von „Core Pilates“, Simone Hörster. Diese fragte eines Tages, ob es nicht möglich sei, Trainingskleidung speziell für Pilates zu entwerfen…

Und da war sie, die Idee.

Nadine Maier begann, erste Entwürfe zu gestalten. Schon diese ersten Entwürfe wurden gemeinsam mit Simone Hörster überprüft, besprochen und analysiert. Anhand eigener Lieblingsstücke erzählte die Trainerin von ihren Erfahrungen mit Materialeigenschaften, machte neue Vorschläge für neue Entwürfe und äußerte ihre Wünsche und Vorstellungen, die sie an die neue Kleidungslinie hatte.

Materialien wurden gesucht, geprüft, getestet. Produktionspartner fanden sich, und am Ende einer harten, arbeitsintensiven Phase kam Simone Hörster wieder ins Spiel, die die ersten Prototypen der geplanten Kollektion kennen lernte. Nun wurden die neuen Kleidungsstücke ersten „Härtetests“ unterzogen: sie wurden mehrmals anprobiert, zu Trainingsstunden getragen und zahlreichen Waschtests unterzogen…

Hörster ist Tanz- und Gymnastiklehrerin, zu deren Ausbildung auch das Fach Pilates gehörte. Die Kenntnisse in diesem Bereich hat sie seit 1998 erweitert und vertieft, bis sie 2004 die Ausbildung zur Pilatestrainerin abschloss. Bereits seit 2002 unterrichtet sie Pilates als Mattentraining, das Training an den Geräten erteilt sie seit ihrer Ausbildung 2004. Die Trainerin legt großen Wert auf die Arbeit an den traditionellen Geräten, die Dynamik und Bewegungsfluss trainieren.


„Am schwierigsten ist meine Arbeit“, erklärt sie, „wenn eine Teilnehmerin im weiten Schlabbershirt und Jogginghose ankommt. Es ist immer ein hartes Stück Arbeit, sie  – oder ihn – davon zu überzeugen, spezielle Pilateskleidung zu tragen.“ Dann nämlich kann die Trainerin genau sehen, ob der Bauch angespannt wird, ob die Haltung stimmt und vieles andere. Angst davor, den Körper so „unverhüllt“ zu zeigen, braucht niemand haben. „Es spielt keine Rolle, ob man sein Traumgewicht hat oder nicht. Die Haltung ist entscheidend und die verbessert sich erstaunlicherweise gerade dann, wenn man den Körper nicht verhüllt“, sagt die erfahrene Trainerin. Sie spricht dann auch gern von „innerer Schönheit“, die in genau diesem Moment zutage tritt. „Und außerdem“, ergänzt sie und lächelt, „mute ich natürlich keinem Einsteiger zu, sich sofort in körpernaher Kleidung zu zeigen.“

Dem kritischen  Blick Simone Hörsters bleibt also nichts verborgen. So entwickelte sich eine enge und sehr produktive Zusammenarbeit zwischen FILDECOTON und Core Pilates. Nadine Maier und Dennis Bilousov schätzen die konstruktive Testphase bei der Pilatestrainerin, die wiederum schätzt die hohe Qualität und absolute Anpassung der Funktionskleidung an die Ansprüche und Wünsche von Trainern und Trainierenden.
Simone Hörster hat bereits ihre Homepage mit dem Online-Shop von FILDECOTON verknüpft.

Autorin: Claudia C. Gref

Passende Posts

Kommentare sind deaktiviert

Top